Realisierte
Projekte

Projektbeschrieb:

Familienforschung am Beispiel Oberlunkhofen

Rita 1943, Gabriela 1986 · Abgeschlossenes Projekt · Gesellschaft · Projektdauer 50 Jahre · Projektstart September 1971

Familienfoto.jpg
Schulrodel.jpg
Buchpräsentation_neu.jpg

Familienforschung anhand alter Familienaufnahmen

Familienfoschung mit alten Schulrodel (Klassenlisten)

Rita Staubli-Eichholzer und Gabriela Arnold-Hagenbuch  präsentieren ihr Buch «Oberlunkhofer Familiennamen von früher bis heute»

S'Herrehanse und s'Chrüzträgers

Meine ersten Forschungsarbeiten gehen in die siebziger Jahre zurück. Dank einer  Bewilligung vom Kanton durfte ich in den Gemeinden meiner Vorfahren Daten von Hand abschreiben. Dabei musste ich die altdeutsche Schrift wieder lesen lernen, nachts tippte ich die Familienregister auf meiner Schreib-maschine ins Reine.

Auch öffentliche Urkunden über Landverkäufe erwiesen sich als ergiebige Quellen. Eine grosse Hilfe waren die sogenannten Schulrodel (Klassenverzeichnisse), die bis ins Jahr 1869 zurückgingen. Mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler sind in den letzten hundert Jahren in unserer Gemeinde zur Schule gegangen, bis Anfang des 20. Jahrhunderts zusammengefasst in Gesamtschulen mit 80 bis 90 Kindern und Jugendlichen. Erkenntnisreich waren auch Gespräche mit eingesessenen Familien. Sie stellten mir teilweise ihre eigenen Aufzeichnungen und Stammbäume zur Verfügung.

Die Dorfchronik, 1993 vom Pfarrer verfasst, unterstützte und ergänzte mein Kernthema Familienforschung ideal. 1968 trat in meinem Heimatdorf die erste Bauordnung in Kraft. Mit ihr kamen offizielle Strassenbezeichnungen und Hausnummern. Bis anhin hatte man sich mit Beinamen beholfen, welche von den Lehrern auch in die Schulrodel eingetragen wurden. Die Verzeichnisse waren dank des Eintrags von Beinamen oder dem Beruf des Vaters eine grosse Hilfe, um die Familienzweige auseinanderzuhalten.

Lange Zeit suchte ich vergeblich Schützenhilfe für das Vorhaben, die Dokumente aus meinem aus allen Nähten platzenden Archiv in eine strukturierte Form zu bringen. Bis die junge Gabriela – deren Grossmutter Wissenswertes aus alten Zeiten gehortet und sorgfältig beschriftet hatte – Freude am Arbeiten im Generationen-Tandem fand. Sie half mir, die Fülle an Daten mit zeitgenössischen Bilddokumenten aufzulockern und in eine lesbare, kurzweilige Form zu giessen. Drei Jahre lang haben wir Quellen geprüft, Daten kontrolliert und an den Texten gefeilt. Diesen Sommer ist unser Buch «Oberlunkhofer Familiennamen – früher bis heute» erschienen.

 

Das Buch hat lokalen Charakter, enthält aber für Leute, die Ähnliches in ihrer Gemeinde vorhaben, viele nützliche Angaben und zeigt einen möglichen Weg, Daten aufzubereiten und zu visualisieren. Das Buch kann im Silberprojekt-Shop oder auf der Gemeindekanzlei Oberlunkhofen für 20 Franken plus Versandkosten erworben werden. 

Die Download Box enthält

Kontaktmöglichkeit zu den Projektverfasserinnen über die Silberprojekt-Plattform

Für Nicht-Mitglieder und für Mitglieder:

Buch «Oberlunkhofer Familiennamen von früher bis heute» mit USB-Stick  kaufen für CHF 20.– plus Versandkosten (solange Vorrat)

Mitglieder können über die Plattform-E-Mailadresse mit den Verfasserinnen Kontakt aufnehmen und haben zudem freien Zugang zu den Downloadboxen aller Projekte!

Retour zur Projektübersicht «Neue Projekte»

Mitglieder bitte zuerst anmelden (Login in Kopfzeile)